Lustig statt frustig! – Tipps für die Silvesterparty

Einige Lustig statt frustig! – Tipps für die Silvesterparty

 

Der Jahreswechsel steht an und es darf wieder gefeiert werden, die Sektkorken knallen und das Feuerwerk beginnt. Trotz aller guten Vorsätze gelingt ein guter Start ins neue Jahr nicht immer, bei einer Silvesterparty kann viel schief gehen. Einen dicken Kopf und einen flauen Magen sollten Sie lieber vermeiden, diese Tipps sorgen für Frohsinn und einen gelungenen Jahreswechsel.

Erledigen Sie Ihre Einkäufe so früh wie möglich

Die Läden haben nur noch bis vormittags geöffnet und die Schlange an der Kasse reicht bis zur Fleischtheke. Nichts ist schlimmer als sich im überfüllten Supermarkt um die letzte Limette zu streiten, so wird der Einkauf zur Katastrophe. Führen Sie eine Liste und kaufen Sie so früh wie möglich ein, so gelingt auch die Suche nach einem Parkplatz und ein stressfreier Silvester-Morgen.

Feiern Sie Silvester mit den passenden Leuten

Das Weihnachtsfest liegt noch nicht lange zurück und Sie mussten Ihren familiären Pflichten nachkommen. Ein Grund mehr zu Silvester die Sau raus zu lassen und zwar mit den passenden Partygästen, schließlich wollen Sie sich amüsieren. Verschicken Sie lustige Einladungen und sorgen Sie für eine geschlossene Gesellschaft.
Keine Hektik beim Feuerwerk

In großen Städten verfallen die Straßen ab Null Uhr in einen Zustand wie im Bürgerkrieg, es schadet sicher nicht ein wenig zu warten. Aus sicherer Entfernung lässt sich das Feuerwerk viel mehr genießen, machen Sie Ihren Balkon zu einem Logenplatz und bestaunen Sie mit Ihren Gästen das Feuerwerk. Auf diese Weise ist das Feuerwerkstreiben gefahrlos und stressfrei.

Wechseln Sie nicht die Silvesterparty

Ein guter Bräutigam bleibt treu und Sie sollten das auch tun. Bleiben Sie bei Ihren Freunden, genießen Sie gute Gespräche und ein leckeres Buffet. Die ultimative Party ein paar Häuser weiter ist meistens ein Flop und es macht keinen Spaß sich durch die Kälte zu schleppen. Am Ende ist die Musik dann schrecklich und die Leute passen einem nicht.

Verzichten Sie an Silvester dieses Jahr auf Raclette

Raclette ist das ideale Abendmahl, wenn Sie den Countdown an Silvester verschlafen wollen. Der Käse ist eine Tradition die schwer im Magen liegt, Raclette-Käse ist in Verbindung mit Alkohol keine so gelungene Mischung. Bei bleierner Müdigkeit hilft auch der beste Musik-Mix nicht mehr und Silvester ist gelaufen.

Fahren an Silvester Sie lieber Taxi

Dieser Ratschlag kann Beulen oder ein dickes Bußgeld schon im Vorfeld vermeiden, beim Transport sollten Sie nicht an der falschen Stelle sparen. In der Nacht zu Silvester ist kaum jemand nüchtern, trotzdem wird fest behauptet, die Kontrolle über das Fahrzeug zu haben. Die Straßen sind nach Mitternacht kein Vergnügen, ein Taxi ist außerdem ein gutes Schutzschild gegen Böller und Raketen.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/12058/

Glücksbringer zu Silvester

Ein Glücksbringer zu Silvester ein Silversterbrauch

Zu den Silvesterbräuchen zählt das Verschenken von Glücksbringern. Veranstalten Sie eine Party zu Silvester, darf dementsprechend der richtige Glücksbringer nicht fehlen, damit Ihre Gäste gut ins neue Jahr rutschen. Das alte Jahr mit seinen Höhen und Tiefen wird an diesem Abend verabschiedet und das neue Jahr soll mit einer Portion Glück begonnen werden. Die Grundpfeiler heutiger Silvesterbräuche liegen zum Größtenteil in altrömischen und germanischen Bräuchen. Schon die Germanen glaubten, dass während der dunklen Jahreszeit das Böse seinen Unfug treibt. Durch viel Lärm und durch Feuer versuchte man die bösen Geister fernzuhalten.
Karnevalsähnliche Bräuche entstanden gegen Ende des 1. Jahrtausends und hielten sich widerwillen der Kirche teilweise bis ins 15. Jahrhundert. Im 13. Jahrhundert führte die Kirche eher erfolglos das Fest der Beschneidung Jesus ein, um dem Treiben zu Silvester ein Ende zu bereiten.

 

Die traditionellen Glücksbringer für Silvester

 

Schon bei den Germanen waren Schweine heilig und galten als Zeichen für Fruchtbarkeit. In den früheren Zeiten war es nicht üblich regelmäßig viel Fleisch zu essen. Besaßen Leute ein Schwein, galten sie als glücklich und reich. Ein Volksglaube besagt, dass wer Schweinerüssel oder zumindest Schweinefleisch an Silvester isst, Glück im neuen Jahr hat.

Durch das Säubern der Schornsteine verringerte sich bei den Holzhäusern früher die Gefahr eines Brandes, der sich schnell auf das ganze Dorf ausbreiten konnte. Seine besondere Bedeutung als Glücksbringer zum Neujahr bekam er dadurch, dass er zum Neujahrestag seine Jahresrechnung machte. Somit war er oft der Erste der den Leuten zum Neujahr gratulierte.

Der Glückspfennig steht für Reichtum und soll dem Beschenkten viel Geld für das neue Jahr bescheren. Ganz getreu „Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht Wert.“

Nur selten kommt das vierblättrige Kleeblatt in der Natur vor und ebenso selten ist das Glück. Mit einem Kleeblatt wünschen Sie Ihrem Gegenüber also viel Glück für das neue Jahr. Seine Bedeutung gewann es nicht nur durch seine Seltenheit, sondern auch seiner Ähnlichkeit zum Kreuz. Das Kreuz hat eine wichtige Bedeutung im christlichen Glauben, aber auch die Kelten sahen darin ein Schutzsymbol.
Um Haus und Hof vor Fremden zu schützen, wurden schon früher Hufeisen aufgehängt. Die Öffnung muss dabei nach oben zeigen, da ansonsten das Glück herausfällt. Die Ursprünge liegen wahrscheinlich in der Wichtigkeit der Pferde als Arbeitstiere, deren Hufe durch teure Hufeisen geschützt wurden. Es konnte sich also derjenige glücklich schätzen, der ein Hufeisen fand.

Ein beliebter Glücksbringer ist ebenfalls der Fliegenpilz. Der genaue Ursprung ist unbekannt, jedoch könnte dieser ebenfalls bei den Germanen liegen. Sie verehrten diesen Pilz wegen seiner halluzinogenen Wirkung.

Der Marienkäfer erhielt im Mittelalter seine Bedeutung. In dieser Zeit wurde der gepunktete Käfer der heiligen Mutter Maria geweiht. Seitdem gilt, dass ein Marienkäfer der auf einem Selbst landet, Glück bringt und nicht verscheucht oder umgebracht werden sollte. Ebenfalls dazu beigetragen haben die sieben Punkte auf dem Rücken des Marienkäfers. Die Zahl sieben ist eine wichtige Glückszahl.
Glücksbringer zum Verschenken

Der ideale Glücksbringer bringt Ihrem Gegenüber das ganze Jahr über Glück. Hierfür eignen sich kleine Figuren, welche nicht viel Platz benötigen, aber dennoch als Glücksbringer im Haus präsent sind.
Beliebte Glücksbringer sind Schornsteinfeger und Glücksschweine aus Marzipan oder Schokolade. Diese bringen nicht nur Glück, sondern schmecken auch lecker. Falls Sie für Silvester Torten backen, verwenden Sie Glücksbringer aus Marzipan und Schokolade als Verzierung. Basteln Sie gerne? Dann schneiden Sie aus grünem Papier vierblättrige Kleeblätter aus und befestigen Sie einen Marienkäfer oder Glückspfennig in der Mitte. Das Kleeblatt eignet sich als Tischdekoration, welches Sie zu jedem Teller legen können.

Einer der verschiedenen Bräuche zu Silvester ist das Verschenken von Glücksbringern. Dieser soll dem Beschenkten ein neues Jahr voller Glück und Reichtum bescheren. Die Ursprünge vieler Glücksbringer liegen noch bei den Germanen. Für Ihre Silvesterparty verschenken Sie beispielsweise selbst gebastelte vierblättrige Kleeblätter oder Figuren aus Marzipan oder Schokolade, welche auch auf Torten gut zur Geltung kommen.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/14616/

Wohin Silvester in Berlin?

Wohin an Silvester in Berlin ?

Wer Silvster in Berlin feiert oder zum Feiern nach Berlin kommt, findet eine Fülle von Auswahlmöglichkeiten vor.
Auch Silvester 2015 findet wieder die schon fast traditionelle große Silvesterparty am Brandenburger Tor statt. Diese Silvesterparty gibt es bereits seit 1995. Sie ist die mit Abstand mittlerweile größte Out-Door Silvesterparty nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt. Hierher kommen Leute, vor allem besonders junge Menschen aus der ganzen Republik, aber auch aus anderen Ländern der Welt. Viele durch zechen eine Nacht und fahren erst am Nachmittag des Neujahrstages wieder Richtung Heimat. Es wird neben einer Reihe von Diskotheken auch einige Live Bands und namhafte Sänger und Sängerinnen geben, die zum Tanzen aufspielen. Unter anderem wird auch Matthias Reim dabei sein.
Mit einem riesigen Feuerwerk und einer Licht-Inszenierung werden voraussichtlich wieder fast eine Million Gäste das Jahr 2014 begrüßen.
Diese Silvesterparty in Berlin wird gefeiert zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule.

Silvester in Berlin feiern?

Etwas luxuriöser feiern Gäste in Berlin Silvester über den Dächern der Stadt im 4-Sterne Hotel Alsterhof in der Augsburger Straße 5 Silvester in Berlin Schöneberg. Der 176 Quadratmeter große Saal und die Dachterrasse im 7. Obergeschoss des Hotels Alsterhof bietet einen würdigen Rahmen für eine besonders schöne Silvesterparty. Die Betreiber versprechen, es sei eine Silvesterparty geplant, die die Gäste nicht vergessen werden. Besonders hervorgehoben werden die exzellente Küche und der herzliche Service.

 

Silvester in Berlin erleben !

Etwas preiswerter ist eine Silvesterfeier parallel zur Silvesterparty am Brandenburger Tor oder auch danach in einem der zahlreichen Berliner Clubs. Der Club Watergate, die Panorama Bar oder der Club Tresor bieten die Möglichkeit, bis spät in den frühen Morgen des Neujahrstages ins Neue Jahr hinein zu tanzen und zu feiern. Auch ist für herzhafte Speisen, und ein vielseitiges Getränkeangebot soll gesorgt werden. Natürlich gibt es in allen Bars der Stadt auch Silvesterpartys. Auch die Hotels bieten in ihren Bars Silvesterfeiern an. Für junge Leute sind besonders die Silvesterpartys in den Hostels interessant.
Besonders zu empfehlen wäre auch ein Besuch im Admiralspalast in der Friedrichstraße, wo Rainald Grebe und seine Versöhnungsband ein lustiges und zugleich nachdenkenswertes Programm gestalten. Auch die Distel in der Friedricstraße lädt zu einem Silvesterprogramm ein. Einen satirischen Kabarettabend in kleinerem Ambiente bietet auch das Charla M. in der Frankfurter Allee an.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/5758/

Silvester

31.12.20?? Silvester Silvester Silvester

 

Mein Name ist Hase und normalerweise weiss ich von nichts. Aber das weiss ich, ich wohne hier wo ich jeden Abend meinem Freund Fuchs gute Nacht sage, fast jeden Abend, denn an einem Abend ist das alles anders. Falsch, da ist ja noch das Sommerfest und der Sommernachtstraum. Also der Fuchs und ich wohnen am Fusse des Olympiabergs in München, da wo mal Väterchen Timofei wohnte. Ruhige Gegend, bis eben auf diese 4 Tage. Da haben die Menschen grosse Freude in den Himmel zu schaun, oooooh und aaaaaah zu rufen, da sie riesige bunte Lichter sehn, und ein enormer Lärm ist. Die Lichter gefallen uns auch, aber wir haben Angst, der Fuchs ich und alle andren Tiere die hier sehr friedlich leben. Liebe Menschen, warum tut ihr uns das an? Der Hase und ich wünschen Euch trotzdem ein gutes neues Jahr und wir wünschen uns: Werdet vernünftig!!!

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/14782/